direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Benutzerordnung

§ 1 Benutzung des Rechner-Pools

  1. Die Nutzung der Einrichtungen des MOVE-IT ist nur Studierenden und Lehrenden der Fakultät für Verkehrs- und Maschinensysteme (Fak. V), bevorzugt aus Studienrichtungen des ILS, gestattet. Vor Inanspruchnahme der Anlagen ist ein Antrag auf Benutzung zu stellen, aus dem Studienrichtung und Studiengang ersichtlich sind.
  2. Mit der Antragstellung erkennt die Nutzerin bzw. der Nutzer die Verpflichtung zur Beachtung und Einhaltung der Datenschutzgesetze und Lizenzbestimmungen der vorhandenen Software an.
  3. Bei Anerkennung ihres bzw. seines Antrages erhält die Antragstellerin oder der Antragsteller eine zeitlich befristete Nutzerkennung. Die Befristung dauert grundsätzlich bis zum nächsten 31. März (Ende Wintersemester) bzw. 30. September (Ende Sommersemester), bei vorzeitiger Beendigung des Studiums verliert die Nutzerkennung ihre Gültigkeit. Bei Verlängerungsantrag wird die Nutzerkennung um ein Semester verlängert. Findet keine erneute Anmeldung statt, werden die Nutzerkennung und unter dieser Kennung auf Festplatten gespeicherte Daten gelöscht.
  4. Die Nutzungsberechtigung erstreckt sich auf die am MOVE-IT vorhandenen Windows-PC’s und die auf diesen installierte Software, zur Verfügung gestellte Peripherie-Geräte und die dafür erforderlichen Betriebsmittel und Dienstleistungen des MOVE-IT. Die Nutzungsberechtigung gilt nur für die Inanspruchnahme im Rahmen des Studiums oder der Lehre. Missbräuchliche Benutzung der Leistungen kann zum Ausschluss von der Benutzung führen.
  5. Die Nutzerinnen und Nutzer sind verpflichtet, die Anlagen und Dienstleistungen sachgerecht zu nutzen. Insbesondere sind Verschwendung und Missbrauch zu verhindern.
  6. Das MOVE-IT ist gehalten, im Sinne einer bestmöglichen Auslastung der verfügbaren Betriebsmittel und ihrer möglichst gerechten Verteilung auf alle Nutzerinnen und Nutzer geeignete Betriebsmittelbeschränkungen vorzunehmen. Grundsätze werden von der Leitung festgelegt.
  7. Gewaltverherrlichende, pornografische, rassistische und volksverhetzende Darstellungen in Bild, Ton und Schrift sind untersagt.
  8. Jeder Nutzer hat sich so zu verhalten, dass Störungen jeder Art für andere Nutzer vermieden werden.
  9. Die Nutzerinnen und Nutzer müssen die zur Aufrechterhaltung eines geordneten Betriebes und zur Gewährleistung der Sicherheit von Personen, Dateien und Anlagen im einzelnen getroffenen und bekannt gegebenen Regelungen beachten.

§ 2 Schutz der Anlagen

  1. Die Anlagen des MOVE-IT werden durch geeignete räumliche Unterbringung, Zugangsregelungen und andere organisatorische Maßnahmen vor Beschädigung und Missbrauch geschützt.
  2. Jeder Nutzer erhält eine personifizierte, zeitlich befristete Schlüsselkarte, welche den Zu- und Abgang innerhalb der vorgesehenen Öffnungszeiten ermöglicht. Bei Erhalt der Schlüsselkarte ist ein Pfand von 30.00 € zu entrichten.
  3. Die Schlüsselkarte ist nicht übertragbar und ist unaufgefordert spätestens 30 Tage nach Ende der Nutzungszeit zurückzugeben oder zu verlängern, sonst verfällt das Pfand. Der Verlust der Schlüsselkarte ist unverzüglich zu melden, in diesem Fall wird nur ein Betrag von 5.00 € für die Neubeschaffung einbehalten.

§ 3 Schutz der Software

  1. Die auf den Anlagen des MOVE-IT verfügbare Software wird unter Berücksichtigung der abgeschlossenen Verträge und Verpflichtungen durch geeignete organisatorische und technische Maßnahmen geschützt. Sie darf nur für Zwecke des Studiums und der Lehre eingesetzt werden. Insbesondere wird durch betriebliche Regelungen festgelegt und bekannt gegeben, welche Nutzungsberechtigten welche Software in welcher Art und in welchem Umfang benutzen dürfen. Jede darüber hinausgehende Nutzung bedarf in speziellen, begründeten Einzelfällen der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung der Leitung des MOVE-IT.
  2. Die Anfertigung von Kopien lizenzrechtlich geschützter Software ist verboten.
  3. Jegliche Installation von Software durch Nutzer ist nicht gestattet. Software wird nur durch das MOVE-IT unter Einhaltung vorhandener Lizenzrechte installiert.

§ 4 Schutz der Dateien
Soweit das Datenschutzrecht dem nicht entgegensteht, gelten folgende Regelungen:

  1. Das Anlegen von Dateien ist den Nutzerinnen und Nutzern nur im Rahmen ihres Bearbeitungsauftrages gestattet.
  2. Jede Einsichtnahme, Veränderung oder Löschung sowie jeder andere Zugriff auf Dateien ist nur der jeweiligen Nutzerin oder dem Nutzer oder von ihr oder ihm autorisierten Personen gestattet. In begründeten Fällen kann das MOVE-IT aus Gründen der Datensicherheit, der Organisation oder des Betriebes sowie zur Aufdeckung vermuteter Missbräuche hiervon abweichen. Im Falle vermuteter Missbräuche sind die betroffenen Auftraggeber darüber unverzüglich zu informieren.
  3. Der Zugriff auf Dateien, die vom MOVE-IT zur allgemeinen Benutzung zur Verfügung gestellt werden, ist nur in der vom MOVE-IT bekannt gemachten Weise zulässig.
  4. Für besonders schutzwürdige Dateien sind von den Nutzungsberechtigten und dem MOVE-IT geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen. Die Speicherung derartiger Daten ist mit der Leitung des MOVE-IT abzusprechen.

§ 5 Haftung

  1. Das MOVE-IT übernimmt keine Haftung für das korrekte Funktionieren der von ihm betriebenen Anlagen und der von ihm bereitgestellten Software sowie für die Richtigkeit von Ergebnissen und für die Einhaltung von Terminen. Eine Haftung des MOVE-IT bei Verlust von Daten, auch solchen, die Nutzer erzeugt und auf den Anlagen des MOVE-IT abgespeichert haben, ist ausgeschlossen.


§ 6 Regelungen von Einzelheiten

  1. Sofern Einzelregelungen von besonderer Bedeutung für die Benutzerinnen und Benutzer des MOVE-IT sind, werden sie im Informationssystem des MOVE-IT veröffentlicht. Besondere Bedeutung haben insbesondere Regelungen, die die Benutzerinnen oder Benutzer auf bestimmte Verhaltensweisen verpflichten oder deren Unterlassung fordern.


§ 7 Sanktionen

  1. Bei Verstößen gegen die Benutzungsordnung kann die Leitung des MOVE-IT Nutzungsberechtigte von der Benutzung der Anlagen befristet oder dauerhaft ausschließen. Darüber hinaus bleiben disziplinarrechtliche Maßnahmen, Schadenersatzansprüche sowie eine strafrechtliche Verfolgung vorbehalten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe